top of page
  • AutorenbildJutta Scharrenbroich

April, April, er macht was er will

Das pralle Leben trotz Wetterkapriolen ...


Vor wenigen Tagen noch hatten wir sehr warme Temperaturen um die 25 ° mit strahlendem Sonnenschein und einer fulminant erblühenden Natur.

Neben Maiglöckchen (im April!) und Flieder blühen bereits die Rhododendren, und auch Walderdbeeren und Waldmeister (traditionelle Zutat für die Maibowle) sind weit fortgeschritten und in der Blüte.

Ja April halt, der machte einfach was er will und nicht das, was die sonnenhungrigen Menschen gerne haben wollen, nicht weiter beunruhigend sondern eben ganz normal.

Heute Vormittag bin ich für einen längeren Spaziergang in den Siegauen unterwegs gewesen, denn mit Hund muss man schließlich bei jedem Wetter raus. Warm und wetterfest angezogen mit Regenjacke, Hut und Wanderschuhen

und auf gehts.


Ich habe die frische und klare Luft sehr genossen und konnte mich nicht satt sehen an den intensiven, kräftigen Farben rund um mich herum.

„Fifty shades of green“ schoß es mir durch den Kopf, so viele verschiedene Grüntöne wie zur Zeit gibt es sonst nicht im Jahresverlauf zu sehen.


Wie immer, wenn ich unterwegs in der Natur bin, kann ich es einfach nicht lassen.

Ich muss fotografieren, die schönsten Eindrücke will ich festhalten. Hier ist ein kleiner Überblick:



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page