Suche
  • Jutta Scharrenbroich

Womit können Pferde uns unterstützen und begleiten?

Aktualisiert: 30. Apr.



Einerseits sind Pferde große und starke Tiere, andererseits sind es empfindsame Fluchttiere und sanftmütige Pflanzenfresser.

Seit Jahrtausenden sind sie mit der Geschichte der Menschen untrennbar verbunden. Sie sind bereit, ihre Kräfte in den Dienst der Menschen zu stellen, schwere Lasten zu tragen oder zu ziehen, unsere Freizeit mit uns zu teilen und manchmal auch unseren Kummer oder unsere Freude.

Ihre Menschen kennen sie recht genau und können Empfindungen wie Trauer, Freude, Angst, Niedergeschlagenheit spiegeln durch ihr Verhalten.

Natürlich haben Pferde auch ihren ganz eigenen Kopf und sehr unterschiedliche Charaktere. Da gibt es diejenigen, die in der Herde von hoher Rangordnung sind und dadurch bestimmte Privilegien genießen während andere Gruppenmitglieder sich leichter einfügen in das Gesamtbild.

Eine Herde ist eine große Familie oder Gemeinschaft. Gemeinsam schützen sie sich vor Gefahren, wärmen sich in der kalten Jahreszeit durch dicht gedrängtes Zusammenstehen, vertreiben lästige Fliegen an heißen Sommertagen indem sie Kopf an Schweif stehen und mit letzterem wedeln. Gleichzeitig können sie sich in dieser Haltung gegenseitig kraulen, lecken und beschnuppern – Pferde sind sehr gesellig und lieben Körperkontak. Ein Pferd ohne Kontakt zu seinen Artgenossen verkümmert allmählich.


Und so ähnlich geht es auch dem modernen Menschen. Er braucht die Gemeinschaft in analoger Form mit echter Berührung. Keine „Künstliche Intelligenz“ der Welt kann das ersetzen, auch wenn in der aktuellen Zeit lebendige Begegnungen mit allen Sinnen seltener werden.

Die Angst der vergangenen zwei Jahre hat viele Menschen in Isolation und Einsamkeit getrieben. Manche finden nur langsam in die Gemeinschaft zurück obwohl sie unter der Berührungslosigkeit leiden. Es ist ein Tabuthema entstanden, Solidarität und Gemeinschaftsleben scheinen ein Widerspruch zu sein.


Pferde würden sich keinesfalls freiwillig von ihren Artgenossen isolieren, sie spüren die heilende Kraft der lebendigen Gemeinschaft.


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen