Suche
  • Jutta Scharrenbroich

Frühjahrskur mit Kräutern


Die Fastenzeit ist gerade mit Ostern abgeschlossen und nun ist die beste Zeit für eine Frühjahrskur angebrochen.

Wozu soll das denn gut sein, werden Sie sich vielleicht fragen. Nun, es ist eine bewährte Tradition, dass die im Frühling reichlich wachsenden Kräuter kurmäßig zur Unterstützung und Entlastung unserer Entgiftungsorgane eingesetzt werden. Sie wachsen jetzt und nicht im Sommer oder Winter. Natürlich können und sollen die Kräuter auch getrocknet und zu späteren Zeiten verwendet werden. Jedoch ist es das Wesen der Naturmedizin, dass die Kräuter, die zur aktuellen Jahreszeit in unserer Region wachsen und gedeihen auch gerade dann unserem Wohlergehen dienen.


Wie lange dauert das? Im Wort "Kur" liegt schon der begrenzte Zeitraum: 3 -10 Wochen


Wie mache ich das? Brennnessel, Birke und Löwenzahn sind die Hauptprotagonisten. Sie können in diesen Tagen frisch gesammelt werden, gerne täglich (vielleicht sogar im eigenen Garten). Alternativ sammeln Sie eine größere Menge auf Vorrat , die getrocknet und entsprechend gelagert wird, oder sie kaufen die Kräuter im Reformhaus ein.


Getrunken wird 3 mal täglich eine Tasse Tee. Für die Zubereitung wird 1 Tl getrocknetes Kraut oder 3 Tl frisches Kraut mit einer Tasse heißem Wasser übergossen, 10 Min. zugedeckt ziehen lassen und dann genießen.

Pro Woche verwenden Sie jeweils eine andere Heilpflanze bei dreiwöchiger Teekur.

Für einen längeren Zeitraum erweitern Sie auf 2 oder 3 Wochen pro Kraut.


Bitte trinken Sie während der gesamten Zeit reichlich Wasser, Ihr Körper benötigt die zusätzliche "Spülung", um die anfallenden Schlacken ausscheiden zu können.


Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, bitte nutzen Sie dazu meine Kontaktseite.


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen